Fortezza Aragonese Le Castella, malerische Aragoneserburg auf einem Sandsteinfelsen an der Küste vom Ortsteil Isola di Capo Rizzuto - Autor: Ggia (bearbeitet) Fortezza Aragonese Le Castella, malerische Aragoneserburg auf einem Sandsteinfelsen an der Küste vom Ortsteil Isola di Capo Rizzuto - Autor: Ggia (bearbeitet)

Die Küche Kalabriens umfasst viele Fischgerichte, vor allem Fischen wie Thun- oder Schwertfisch, Sardellen und Muscheln. Daneben zahlreiche Fleisch- und Pilzgerichte, Pasta und eine besonders reiche Auswahl an typischen Zutaten wie die rote Zwiebel aus Tropea (IGP), scharfe Peperoni (peperoncini), Tomaten, Paprika, Oliven und Auberginen. Auch Kartoffeln sind erwähnenswert, die z. B. in der Sila angebaut werden und in Gerichten wie Pollo - Hünschen "alla calabrese" verarbeitet werden. Zahlreichen Wurst- und Käsespezialitäten wie z. B. die typische scharfe Wurstsorte „nduja“, der Schafskäse und der "Butirro", ein aus Kuhmilch gefertigter, scamorza-ähnlicher Käse, der innen mit Butter gefüllt ist. Bei der Olivenproduktion sitzt Kalabrien im Olivenanbau auf Platz 2, nach Apulien. Das Olio di Calabria besitzt das IGP-Status und ist weltweit bekannt. Unter den Obstsorten sind Zitrusfrüchte in Kalabrien besonders wichtig. Clementinen, Mandarinen, Orangen und Zitronen sind die traditionell in größerer Menge angebauten Früchte. Bemerkenswert sind zwei Sorten Zitronen: die Bergamotte und die Zitronatzitrone. Die Erste wegen ihrer ätherischen Öle, die vor allem in der Parfüm-Industrie bzw. beim Parfümieren von Tee Verwendung hat, und die zweite dank seiner dicken Schale, die vor allem zur Produktion von Zitronat benutzt wird.

Das Benediktiner-Sanktuarium Santa Maria dell'Isola bei Tropea (Kalabrien / Provinz Vibo Valentia). Autor: Maria Sabatino (bearbeitet)

Tropea ist eine Kleinstadt an der Ostküste, bekannt für ihre auf einem Felsen gelegene Altstadt, ihre Strände und die roten Tropea Zwiebeln (eine geschützte Spezialität). Die Altstadt lädt mit ihren zahlreichen Cafés, kleinen Boutiquen und engen Gassen zum Flanieren ein. In der Umgebung gibt es viele kleine Buchten und wunderschöne weiße Sandstrände, sowie zahlreiche Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Castello Ruffo di Scilla, Wahrzeichen des Fischerstädtchens Scilla. Autor: Cirimbillo (bearbeitet)

Liegt im Süden Kalabriens und zählt zu den schönsten und bekanntesten Städtchen entlang dieser Küste, der Costa Viola. Der Name Scilla stammt von Homer aus seiner „Odysee“; von einem Meeresungeheuer namens Skylla mit sechs Köpfen und zwölf Tatzen. Durch diese Legende bekam das heutige Scilla seinen Namen.